‘A data scientist in every non-profit-organisation.’

2016-02-23 | Arndt

'A data scientist in every non-profit-organisation.'

Microsoft hatte einmal die Vision „A computer on every desk and in every home“. In diesem Sinne würde CorrelAids Vision lauten „A data scientist in every non-profit-organisation.“

Am Freitag den 19.02.2016 fand in Berlin der jährliche Trend- und Digitaltag für NPOs statt. Das von Microsoft Politik und stifter-helfen.de organisierte Event hat zum Ziel, die Zivilgesellschaft über aktuelle Trends der Digitalisierung zu informieren und zu vernetzen.

CorrelAid war dieses Jahr auch mit von der Partie. Unser Gründer Johannes hatte die Möglichkeit in einer Keynote über das Angebot von CorrelAid und das Potential von Big Data in sozialen Organisationen zu berichten. Neben CorrelAid informierten unter anderem Staatssekretätin Hella Dunger-Löper (Bevollmächtigte beim Bund, Europabeauftragte des Landes Berlin und Beauftragte für das Bürgerschaftliche Engagement) und Petra Röhrl (Leiterin Kommunikation Stifter-helfen.de) über aktuelle Entwicklungen in der Zivilgesellschaft.

Anschließend an die morgendlichen Keynotes wurde mittags bei einem Buffett in angenehmer Runde genetzwerkt und Johannes und Vera hatten die Möglichkeit, mit großartigen Organisationen ins Gespräch zu kommen. Aus diesen Gesprächen ist auch schon die ein oder andere Projektidee hervorgegangen, die wir im Nachgang weiter verfolgen wollen.

Am Nachmittag konnten sich die TeilnehmerInnen des NPO-Tages noch bei verschiedenen Workshops weiterbilden, u.a. zu den Themen Datensicherheit, Social Media Marketing und Big Data Analytics. Abgeschlossen wurde die Veranstaltung mit einem spannenden Vortrag von DStGB-Sprecher Franz-Reinhard Habbel zur Digiatlisierung des öffentlichen Sektors.

Wir nehmen von diesem Tag auf jeden Fall einige Inspiration für spannende Projekte und jede Menge spannende Kontakte in die NPO-Szene mit.


Arndt

Arndt

Arndt ist Gründungsmitglied und derzeitiges Vorstandsmitglied von CorrelAid. Hauptberuflich ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Lehrstühlen für “Wirtschaft und Politik” sowie “Empirische Politikforschung” an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Er promovierte an der Hertie School of Governance, Berlin, und studierte zuvor Politikwissenschaft und Politische Ökonomie an der London School of Economics. Seine Forschungsschwerpunkte sind im Bereich der Vergleichenden Politikwissenschaft und angewandten quantitativen Methoden angesiedelt: Arndt interessiert sich für direkte Demokratie, Wahlbeteiligung, Wahlvorhersagen und Wahlstudien.