Was sind komplexe Systeme?
Was ist das Santa Fe Institut (SFI)
Was mache ich auf der summer school des SFI?

Komplexität ist wahrscheinlich das abgedroschenste Wort unserer Generation - und dennoch von größter Relevanz. In einer Welt, wo Prozesse und Akteure eng miteinander verflochten sind, ist es von großer Bedeutung diese Zusammenhänge erkennen, verstehen und beeinflussen zu können.

Das Santa Fe Institute (SFI) in New Mexico, eine unabhängige, non-profit Forschungseinrichtung, hat sich genau dies zur Aufgabe gemacht. Seit 1984 forschen Wissenschaftler hier im interdisziplinären Rahmen an komplexen Systemen.

Ein komplexes System bezeichnet eine große Ansammlung von Akteuren (z.B. Menschen, Ameisen, Moleküle) die miteinander und ihrer Umgebung interagieren. Diese Interaktionen arbeiten nach dem Prinzip der Selbst-Organisation. Das heißt, es gibt keine “Supermacht”, die das ganze System überblickt, sondern jeder Akteur kennt ausschließlich seine eigene lokale Umgebung. Aus diesen lokalen Interaktionen resultieren Verhalten auf der Makroebene des Systems (emergent behaviour). Zum Beispiel schichten Termiten jeden Tag Kotreste aufeinander ohne selbst einen gewaltigen Termitenhügel zu planen. Es gibt auch keine “Chef-Termite”, die Anweisungen zur Kotdrapierung an die untertänigen Termiten gibt. The whole is more than the sum of its parts.

Forscher am SFI versuchen universelle Mechanismen zu finden, nach denen komplexe Systeme in den verschiedensten Disziplinen funktionieren. Forschungsthemen des SFI umfassen daher ein großes Spektrum: Entwicklung von selbstheilender Software inspiriert durch das Immunsystem, Entstehung von Innovation in sozialen Netzwerken, Erforschung von Komplexitätswachstum und -abnahme mithilfe von Informationstheorie und Thermodynamik sind jediglich einige Beispiele von laufenden Projekten.

Um einen Einblick in diese Forschungsarbeit zu erhalten, bietet das SFI jährlich eine vierwöchige Summer School an. Masterstudenten, Doktoranden und Postdocs aus der ganzen Welt vertiefen hier Handwerkzeug und Theorie, um komplexe Systeme zu erforschen.

Ich habe dieses Jahr die Ehre an der Summer School teil zu nehmen und werde euch hier wöchentlich von meinen Eindrücken berichten. Seit gespannt auf Theorie aus der Physik (Thermodynamik, nonliniare Dynamik), um das Makroverhalten eines Systems besser zu verstehen. Freut euch auf News zu numerischen Algorithmen, um Simulationen noch effizienter zu machen. Erfahrt alle Einzelheiten zu gängigen Modellierungsmethoden, wie agentenbasierte Modelle, Netzwerke und n-dimensionale Markov Modelle, um die richtige Methode für eine Fragestellung zu wählen. Und lasst euch natürlich von den laufenden Projekten inspirieren, die SFI Forscher vorstellen und ich hier zusammenfassen werde.

Die SFI summer school im Überblick

Bewerbung

Essay über eigene Forschungsinteressen
Lebenslauf
2 Empfehlungsschreiben

Kosten

Teuer: $3500 pp
Umfasst Unterkunft, Verpflegung, Programmteilnahme, Materialien, Shuttlebus
Geldquellen: Heimatuni und Bildungskredit Bundesverwaltungsamt, Festo Bildungsfond, Deutsche Bildung

Programm

Vorlesungen, Seminaren, Labs
Forschungsprojekte in Kleingruppen
Lange Tage: 9Uhr - 18/21Uhr

Unterkunft

St John’s College in Santa Fe (nicht im SFI selbst!)