Zwei Jahre CorrelAid. Drei Highlights aus dem letzten Jahr und ein Blick nach vorn.

Heute vor zwei Jahren ist aus der Idee, ein Netzwerk von Datenanalystinnen und -analysten zu schaffen, die mit ihren Skills Gutes tun, der Verein CorrelAid e.V. entstanden. Ich möchte an dieser Stelle die letzten 12 Monate Revue passieren lassen und meine persönlichen Highlights hervorheben. Ich möchte die Gelegenheit aber auch nutzen, um zu reflektieren, vor welchen Herausforderungen wir stehen und wo es in den nächsten zwölf Monaten hingehen soll.

Highlight 1: Wir haben mit zwei großen Projekten gezeigt, dass unser Ansatz funktioniert

Im vergangenen Jahr konnten wir neben kleineren Vermittlungen zwei größere Projekte abschließen: Für den Verband der Debattierclubs an Hochschulen haben wir eine Bestandsaufnahme und Evaluation geplant und durchgeführt. Die umfangreiche Bestandsaufnahme hilft der Organisation heute, besser auf die Wünsche und Erwartungen der Mitglieder zu reagieren und ihre organisatorische und inhaltliche Ausrichtung zu schärfen.

Das zweite große Projekte haben wir mit dem von der Schwarzkopfstiftung organisierten europäischen Jugendparlament durchgeführt. Die Analyse von Mitgliederdaten des Projektes, welches junge Menschen aus 40 Ländern zusammenbringt, soll in Zukunft helfen, gezielt benachteiligte Regionen zu fördern, um ihre Repräsentation im europäischen Jugendparlament zu erhöhen.

Diese Projekte haben zwei Dinge gezeigt, die uns bei CorrelAid wichtig sind: Zum einen konnten wir einen Mehrwert für die Organisationen schaffen und zum anderen hatten die Analystinnen und Analysten großen Spaß an den Projekten und konnten ihre Fähigkeiten weiterentwickeln. Das ist die Idee von CorrelAid: Impact hoch 2.

Highlight 2: Bei unserem Meet-Up in Bonn haben wir gezeigt, dass CorrelAid ein Netzwerk für Alle ist

Unser Anspruch bei CorrelAid ist es, ein diverses Netzwerk für Studierende und junge Berufstätige aus allen Bereichen und mit unterschiedlichen Kenntnissen zu sein: vom Bachelor Biologie über Master in Politik bis zum PhD in Machine Learning. Wir wissen, dass der Data Science Bereich manchmal ein bisschen einschüchternd wirken kann und aller Anfang schwierig ist. In den letzten zwei Jahren hat die Data Science Community und vor allem die CorrelAid Community gezeigt, wie unglaublich cool, inklusiv und hilfsbereit sie sein kann.

Unser Meet-Up in Bonn im Herbst letzten Jahres hat das gezeigt. Mit und für 30 DatenanalystInnen haben wir eine Reihe von kleinen Workshops im Open Space Format durchgeführt: So liefen zum Beispiel an einem Zeitpunkt gleichzeitig eine Einführung in R (für AnfängerInnen), eine Einführung in das Webscraping mit APIs (für Fortgeschrittene) und eine Einführung in Datenvisualisierung mit d3.js (für ExpertInnen).

Highlight 3: Unser Besuch im Kanzleramt verdeutlicht die Relevanz unserer Mission

Im letzten Jahr haben wir nicht nur den Preis des Universitätsrates der Universität Konstanz bekommen, sondern wurden auch im Rahmen des startsocial Programms ausgezeichnet. Im Juni 2017 wurden wir von Angela Merkel ins Kanzleramt eingeladen und wurden als Teil der Bundesauswahl mit 24 anderen Social Start-Ups geehrt.

In der Gesellschaft nimmt die Debatte über die Chancen und Risiken der Digitalisierung wieder Fahrt auf. CorrelAid möchte in dieser Debatte einen Beitrag leisten und zeigen, wie auch die Zivilgesellschaft von diesen Entwickelungen profitieren kann.

Ein Blick nach vorne

Dies waren meine drei persönlichen Highlights aus dem letzten Jahr, weil sie zeigen, was CorrelAid im Kern ausmacht. Es ist aber natürlich noch viel mehr passiert: Unser Netzwerk ist um 60 % gewachsen, wir haben eine schicke neue Website, einen neuen, spannenden Blog und wir haben unser Core Team erweitert. Wir haben viel hinter den Kulissen gearbeitet, um in Zukunft unser Netzwerk besser einbinden zu können. Das war das Ziel, dass wir vor einem Jahr formuliert hatten und dafür haben wir die Grundlagen geschaffen.

Im kommenden Jahr werden vor allem zwei Themen in den Fokus rücken: Die Projektarbeit und die Öffentlichkeitsarbeit. Wir wollen mehr Projekte durchführen und mehr sozialen Organisationen helfen. Dabei wollen wir neue Wege gehen und versuchen, die geballte Expertise in unserem Netzwerk zu nutzen. Das Ganze wollen wir mit einer besseren Kommunikation unserer Arbeit verbinden. Der Blog und die Website sind dafür erst der Anfang. Wir sind uns bewusst, dass unser Thema sehr technisch sein kann und dass viele Organisationen mit dem Thema Daten erstmal nicht viel anfangen können. Kooperation und Kommunikation sind die beiden Wege, wie wir Daten im Non-Profit-Bereich etablieren wollen: Wir wollen noch besser zeigen, wie Daten einen messbaren und konkreten Mehrwert schaffen können – für die große NGO sowie für den kleinen Verein.

In meinem zweiten Jahr mit CorrelAid durfte ich – wie schon im ersten – tolle Menschen kennenlernen, die mit ihren Ideen, ihrem Engagement und ihrer Expertise die Welt verändern wollen. Wenn ich zurückblicke auf die vielen kleinen und großen Erfolge von CorrelAid, vergesse ich manchmal fast, dass wir ein Team von ausschließlich Ehrenamtlichen sind, die nebenbei Masterarbeiten und Doktorarbeiten schreiben oder 40-Stunden Jobs haben. Die Arbeit, die dieses Team in unsere Mission steckt, ist beeindruckend und inspirierend. In diesem Sinne: Ich freue mich auf das nächste Jahr.

Happy Birthday, CorrelAid.